Springe zum Inhalt

In meinem letzten Beitrag habe ich ja ausschließlich mit meiner Hardware einen auf dicke Hose gemacht und die Software dabei sträflich vernachlässigt. Das Programm meiner Wahl war bisher immer Audacity. Grundsätzlich ist das ja auch ein gutes Programm. Nicht gerade schick, aber für einfache Aufnahmen ganz brauchbar. Jetzt habe ich aber vor, auch mal Co-Moderatoren oder auch Gäste mit einzubinden, die sich sowohl bei mir im Studio als auch auch zuhause als auch am eigenen Rechner den Podcast mit ihren süßen Stimmchen zu bereichern. Da Audacity nicht in der Lage ist mehrere Spuren gleichzeitig aufzunehmen, sondern nur die Stereosumme aller Kanäle auf eine Spur schreibt, musste ich mich nach einer Alternative umschauen. ...weiterlesen "Reaper und Ultraschall – Wie ein riesen Eisbecher ohne Kalorien"